Gleichberechtigung braucht keine Argumente

Gleichberechtigung braucht keine Argumente

Nach einer kleinen Sommerpause folgt heute der dritte Teil unserer Mini-Serie „Gleichberechtigung“: Warum wir der Überzeugung sind, dass Gleichberechtigung erst dann Normalität ist, wenn wir nicht mehr gezwungen sind Argumente für sie zu finden.  (1. Artikel und 2. Artikel der „Mini-Reihe“ findet ihr hier) Über Selbstverständlichkeiten brauchen wir nicht zu argumentieren, das hält nur auf. Wir […]

Continue Reading

Weil ich ein Mädchen bin?!

Emanzipation, Gleichberechtigung

Es liegt schon ein paar Tage zurück, dass ich mit dem Auto unterwegs war – es war Faschingsdienstag. Das Radio liefert bereits Mittags den Verkleidungswütigen die Musik zum Feiern. Als die Lautsprecher „Weil ich ein Mädchen bin“ von sich gaben, ertappe ich mich beim Summen. Vor meinem inneren Auge sehe ich Frauen, die sich in den Armen liegen […]

Continue Reading

„Männer sind, und Frauen auch…“

Wir haben etwas zu sagen: Es sind die leisen, doppeldeutigen und geleugneten Blicke und Worte, die uns stören.

Dieser Artikel ist als eine Vorbemerkung zu verstehen; eine Vorbemerkung, die es eigentlich gar nicht geben sollte. Deswegen ist sie besonders notwendig. Objekt Mensch? Wenn man, wie wir es tun, darüber schreibt, wie sich Menschen in beruflichen und geschäftlichen Situationen verhalten, bemerkt man schnell, dass die Menschen in einen Konflikt mit den Funktionen geraten, die […]

Continue Reading